Chickens that never sweat

schwitzen-fitness-wasser

Copyright: Stockbyte

Wir kennen sie alle: Die Fitness Girls, wie Sophia Thiel oder Kayla Itsines. Mädels, die wirklich alles tun für ihren Körper und Stunde um Stunde ihre Muskeln in den Trainingsräumen der Welt stählen. Und die mit Sicherheit auch mal Schwitzen, um an ihren Erfolg zu kommen.
Und dann gibt es die „Chicken“, die in die Umkleide kommen, aufgestylt als würden sie zu einer Party gehen, Haare lockig, das Make Up sitzt, der Lippenstift passend zum Oberteil gewählt. Es wird gekichert, noch schnell ein Selfie gemacht, um der Welt zu zeigen, wo man sich gerade befindet. Es wird geprüft ob alles perfekt sitzt, der Lippenstift wird noch einmal nachgezogen. Man bewundert noch die neue, schicke 70 Euro Leggings der Freundin und erwähnt, dass man sich selber auch eine tolle mit Netzapplikationen bestellt hat. Dann hüpfen die „Chicken“ in den Trainingsraum und ich? Ich schüttel nur den Kopf, weil ich meine Beine in eine 10 Euro Laufhose stecke, das verwaschene Fitness-Shirt von vor zwei Jahren anziehe, im Spiegel meine Haare bändige, sodass ja keine Strähne während des Trainings in mein Sichtfeld gerät. Klar, auch ich trage Make Up. Noch! Weiterlesen

Passion: Laufen

laufen-am-morgen-hormone

Foto: iStock

Wer kennt das nicht? Monatelang trainiert man, schwitzt und stählt die Muskeln und dann kommt irgendein Ereignis und Du schaffst es einfach nicht mehr ins Studio oder der innere Schweinehund wiegt mittlerweile mehr als man selbst und lässt Dich von der Couch nicht mehr runter. Und nicht nur der Schweinehund gewinnt an Kilos, nein auch Deine eigenen Hüften gewöhnen sich wieder an zusätzliche Pfunde. Irgendwann ist dann der TAG wieder einmal gekommen, an dem man irgendeine „alte“ Hose findet, sie anprobiert, bzw. in sich reinquetscht und mit Schrecken feststellt, dass diese vor Monaten mal ganz bequem und locker saß. Jetzt quillt das Hüftgold hinüber, hinsetzen kann man sich nicht mehr und jeden Moment muss man Angst haben, der Hosenknopf springt gegen das Spiegelbild. Weiterlesen

Buchtipp für Ausdauersportler

Smoothies-und-Powerdrinks-fuer-Ausdauersportler-Caroline-Cornfine.21131Mit diesem Post und einer Buchempfehlung melde ich mich zurück in meiner Fitnesswelt.
Ja, die letzten zwei Jahre gab es viele Veränderungen, auch einen Umzug und somit musste ich erst einmal pausieren. Leider setzte sich die Gemütlichkeit der letzten Monate auf meine Hüften und einige Fotos zeigten mir, dass es so nicht weitergehen konnte. Leckereien hin oder her, der Schweinehund musste besiegt werden. Also wieder ran an den Speck und tatsächlich mit langsamen Erfolg näher ich mich meiner alten Form wieder. Zum Glück.
Auch der Ausdauersport steht wieder vermehrt auf meinem Programm, auch wenn ich noch nicht Marathon geeignet bin und sicherlich noch einige Kilometer und Stunden dafür investieren muss, möchte ich euch heute ein Buch ans Herz legen, das viele Tipps über Ernährungs-Basics und Superfoods enthält und euch mit vielen leckeren Smoothie und Powerdrinks-Rezepten den Weg zu einer ausgewogenen Ernährung zeigt.
Ich finde das Buch rundum gelungen, die Kapitel sind übersichtlich, alles ist klat verständlich und die Rezepte müssen einfach probiert werden. Es ist sehr liebevoll gestaltet und hat mich überzeugt.

Autor:  Caroline Cornfine
Verlag: Spomedis
€ 17,95 bei Spomedis

Einen Blick ins Buch bietet euch auch Amazon!

TRX – Training

Hallo meine lieben Fitness-Begeisterten,

vielleicht haben Einige von euch bereits von dieser Trainingsmethode gehört. Ich habe sie für mich Anfang des Jahres entdeckt und glaubt mir nach der ersten Trainingsstunde spürte ich Muskeln an Stellen, die ich vorher noch nie wahrgenommen hatte.
Der Vorteil an diesem Training:
– Man arbeitet mit seinem Körpergewicht und kann durch Veränderung der Körperlage auch den  Schwierigkeitsgrad verändern.
– Man kann das Ganze auch zu Hause oder im Freien durchführen, denn viel braucht man nicht dazu.

Der Nachteil:
– Man sollte langsam beginnen und auf richtige Haltung achten, den Gelenke können hier schnell geschädigt werden. Es empfiehlt sich vielleicht zunächst die Übungen mit einem Trainer durchzuführen, der auf richtige Ausführung achten kann und ggf. verbessern kann.

Doch was ist TRX und wie schaut das Ganze aus?

TRX auch Schlingentraining ist eine sportliche Trainingsmethode, mit einem Seil- und Schlingensystem. Das Schlingentraining ist ein sehr effektives Ganzkörper-Training, bei dem mit dem eigenen Körpergewicht als Trainingswiderstand gearbeitet wird. Die Methode ist auch unter dem Namen Sling Training (von englisch „sling“ ↔ „Schlinge“) bzw. Suspension Training (von englisch „suspension“ ↔ „Schwebe“) bekannt. Das Besondere an dieser Art von Kraft-, Koordinations- und Stabilisierungstraining ist, dass die Tiefenmuskulatur stark trainiert wird. Aufgrund der instabilen Lage, die der Körper bspw. in der Schräglage einnimmt, ist er stets gezwungen gegen die Schwerkraft zu arbeiten. Im Gegensatz dazu ist man beim klassischen Krafttraining an Maschinen oft eingespannt, damit man ganz isoliert bestimmte Muskeln ansprechen kann. (Quelle: wikipedia)

Hier mal ein Video um euch das mal bildlich zu veranschaulichen:
Welche Übungen ich so mache, erfahrt ihr im nächsten Beitrag!

29.06.2014 Münchner Stadtlauf

M_nchenBMW_large

Ich habe mir für dieses Jahr mehrere Ziele gesetzt, u.a. auch endlich mal einen Lauf mitzumachen. Der erste, der sich für mich ergeben hat, ist der Münchner Stadtlauf am 29.06.2014. Und für den Anfang reichen erstmal die 5 km.
Immer kleine Ziele setzen und sich langsam an das große ranpirschen.

SportScheck veranstaltet das Ganze zusammen mit einigen Sponsoren, auf der Homepage gibt es zu dem Lauf weitere Informationen.
Ich freu mich drauf und bin motiviert, angegeben hatte ich eine Zeit von 35 Minuten, doch letztere Trainingsläufe haben gezeigt, dass wohl locker eine Zeit um die 30 Minuten drin sein sollte.
Das genaue Ergebnis werde ich natürlich bekannt geben. Also, wer noch Lust hat sich anzuschließen, ihr wisst, wo ihr euch anmelden könnt.

11.06.2014 Trainingstag

02Angekommen in meinem zweiten zu Hause, das Body and Soul Fitness-Studio, starte ich mit einer 10-minütigen Aufwärmphase. Wahlweise nutze ich hier den Crosstrainer oder das Laufband, um mein Blut in Wallung zu bringen und die Muskeln auf das Krafttraining vorzubereiten. Heute: Zehn Minuten Crosstrainer.

Anschließend bahne ich mir meinen Weg durch die zahlreichen Geräte und finde mich im „Männerbereich“  wieder. Ja, da liegen sie, die schweren Lang – und Kurzhanteln. Viele Frauen trauen sich nicht in diese Domäne, meinen sie ernten komische Blicke, aber glaubt mir, die wenigsten Jungs oder Männer interessiert das. Sie sind beschäftigt damit sich im Spiegel anzustarren, wenn sie ihre Gewichte stemmen. Da fällt eine Frau vielleicht nur kurz mal in das Visier, wird wahrgenommen und dann gehts zum nächsten Eisen.
Aber seien wir ehrlich, wir Frauen schauen da schon öfters mal hin.

Gut, los gehts mit tiefen Kniebeugen in gegrätschter Haltung. Drei Sätze, 15 Wiederholungen, dazu eine Hantel von 8 kg. Danach jewals drei Sätze Ausfallschritte, jedes Bein 12 Wiederholungen, Gewicht 4 kg.
Der M. pectoralis major, der große Brustmuskel, möchte natürlich auch trainiert werden, also ab auf die Bank und Butterflys mit Hanteln, Gewicht 8kg. Dann ab zum Kabelzug, rechts und links jewals 5 kg ausgewählt und 3 Sätze mit 10 Wiederholungen.
Schließlich noch eine Übung zur Stärkung der Rückenmuskulatur mit 6 kg Kurzhanteln.
Wichtig ist bei der Stärkung der Rückenmuskulatur auch die Gegenspieler/Antagonisten zu trainieren. Also die Bauchmuskeln. Und hier leg ich meine ganze Leidenschaft rein. Ich liebe diese Übungen und so langsam sieht man auch einen Erfolg. Leichte Andeutungen sind bereits zu sehen. Aber da geht definitiv noch mehr. 04

Meine Bauchübungen:
Für die seitlichen/schrägen Bauchmuskeln:
Übung im Stehen mit 10 kg Hantel, 3 Sätze mit je 15 Wiederholungen
Seitlicher Liegestütz, Becken auf und ab bewegen, 3 Sätze pro Seite, 15 Wiederholungen
Übung im Sitzen mit Ball, 3 Sätze mit 20 Wiederholungen
Für die geraden Bauchmuskeln:
Crunches, 3 Sätze mit 25 Wiederholungen
Beinheben sitzend auf der Bank mit 5 kg Gewicht, 3 Sätze mit 25 Wiederholungen
Beinheben hängend, 3 Sätze mit 15 Wiederholungen

Zwischen den einzelnen Sätzen lasse ich ca. 20-30 Sekunden Pause.

So, zum Abschluss hieß es dann noch 30 min Crosstrainer auf einer entspannten Stufe 5. Hier achte ich auf eine nicht allzu hohe Herzfrequenz, denn völlige Verausgabung ist nicht sinnvoll für eine Fettverbrennung. Wer seinen optimalen Verbrennungspuls berechnen möchte, kann hier mal nachschauen.

Meine Lieben, das war einer meiner Trainingstage für euch. Na, schon Blut geleckt?

Likis Fitnesswelt

obst

Foto: ©thinkstockphotos.de

Meine Lieben,

herzlich Willkommen auf meinem neuen Blog rund um das Thema Fitness und Ernährung. Seit Jahren beschäftige ich mich mal mehr und mal weniger mit diesem Thema. Jetzt habe ich endlich einen großen Schritt gewagt und versuche meinen Traum zu verwirklichen. Ich bin dabei meine lang ersehnte und gewünschte Trainerlizenz zu machen, dass ich auch anderen dieses positive und gute Gefühl beim und nach dem Sport vermitteln kann.
Und wie Mark Twain schon sagte: „Das Geheimnis des Erfolgs ist anzufangen.“
Ich werde den Blog mit wertvollen Informationen über Muskeln, Training und Ernährung gestalten und meinen persönlichen Weg zur „Traumfigur“ für euch dokumentieren. Folgt mir, motiviert mich und vielleicht kann ich euch dazu bewegen, einen ähnlichen Weg einzuschlagen. Denn ein gesunder Körper fühlt sich gut an. Sicherlich wird es auch mal Rückschritte geben oder eine Stagnierung, dann heißt es aber weiterhin dranbleiben und wichtig: Nicht den Spaß verlieren!

In diesem Sinne und mit den Worten von Hermann Hesse:

„Damit das Mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden.“